Was ist Optogait?

Optogait erfasst in Echtzeit die numerischen Parameter beim Gehen, Laufen oder Springen, wobei diese unmittelbar aufgerufen werden können. Dank der in Sekundenschnelle erstellbaren und einfach zu interpretierenden Berichte, die alle wichtigen Gang-/Laufparameter enthalten, werden Asymmetrien zwischen dem linken und rechten Bein schnell aufgezeigt. Optogait ist nicht auf die Erfassung der numerischen Daten beschränkt, sondern nimmt mithilfe kleiner, beliebig aufstellbarer Videokameras Bilder zu den ausgeführten Tests auf, wobei diese optimal mit den ermittelten Ereignissen synchronisiert werden. Ohne jegliche weitere Synchronisierung der Hardware mit den Videokameras stehen zahlreiche Vorteile einer zweifachen Überprüfung von Daten und Bildern sowie eine detaillierte Videoanalyse mit Winkel- und Abstandsmessung sowie weitere grafische Analyse-Tools zur Verfügung.

Bewegungsanalyse mit Optogait

Die objektive Messung dieser Daten, in Verbindung mit einer integrierten Videoerfassung, erlaubt die dauernde Überwachung des Zustandes des Patienten, die Bestimmung der Problembereiche, die quantitative Beurteilung der mechanischen Einschränkungen und eine schnelle Feststellung von Asymmetrien zwischen den unteren Gliedmaßen. Sämtliche ausgeführte Tests können mithilfe der Software-Plattform auf einfache Weise gespeichert und zu einem anderen Zeitpunkt wieder aufgerufen werden. Somit kann die
Rehabilitation gezielt und gemäß den Bedürfnissen des Patienten geplant werden. Die Daten, von zu verschiedenen Zeitpunkten ausgeführten Tests, können außerdem auf schnelle und einfache Weise verglichen werden, um die Wirksamkeit und Richtigkeit der angewandten Methodik zu überprüfen.

Optogait unterstützt Arzt, Therapeut und Trainer bei:

  • objektiven Bewertung des allgemeinen physischen Zustands des Patienten
  • schnellen Identifizierung von Defiziten, Haltungsproblemen oder Asymmetrien, aufgrund der ausgewerteten Daten und der Videoaufnahmen
  • Erstellung und Anwendung von therapeutischen bzw. rehabilitativen Behandlungsprogrammen, Lösungen zur Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit und orthopädische Lösungen aufgrund von präzisen Daten
  • Vermeidung von Rückfällen, Verschlechterungen und Rückschritten des pathologischen oder post-traumatischen Zustandes aufgrund falscher Auswertungen oder Diagnosen, dank der unmittelbaren Ermittlung durch numerische Werte
  • regelmäßiger Überprüfung der Ergebnisse und der Wirksamkeit der Behandlungen
  • Motivation der Patienten durch die Präsentation von konkreten Nachweisen der Fortschritte
  • Gegenüberstellung von post- und prä-traumatischen Werten, soweit diese vorhanden sind
  • Überprüfung der Wirksamkeit von Schuheinlagen, Einlegesohlen oder funktionellen Tapes in einer dynamischen Situation
  • Vergleich verschiedener Schuhe und deren Auswirkung beim Gehen

Quantitative und qualitative Bewertung

Optogait erfasst in Echtzeit die numerischen Parameter beim Gehen, Laufen oder Springen, wobei diese unmittelbar aufgerufen werden können. Dank der in Sekundenschnelle erstellbaren und einfach zu interpretierenden Berichte, die alle wichtigen Gang-/Laufparameter enthalten, werden Asymmetrien zwischen dem linken und rechten Bein schnell aufgezeigt. Optogait ist nicht auf die Erfassung der numerischen Daten beschränkt, sondern nimmt mithilfe kleiner, beliebig aufstellbarer Videokameras Bilder zu den ausgeführten Tests auf, wobei diese optimal mit den ermittelten Ereignissen synchronisiert werden. Ohne jegliche weitere Synchronisierung der Hardware mit den Videokameras stehen zahlreiche Vorteile einer zweifachen Überprüfung von Daten und Bildern sowie eine detaillierte Videoanalyse mit Winkel- und Abstandsmessung sowie weitere grafische Analyse-Tools zur Verfügung.

Tragbar und einfach aufzustellen

Das geringe Gewicht und die praktischen Taschen (Trolley für modulare Systeme) machen Optogait zur optimalen tragbaren Lösung. Sie können es immer und überall mitnehmen, um vor Ort Tests auszuführen. Das System ist außerdem extrem einfach aufzustellen: die Balken auf dem Boden ausrichten und den empfangenden Teil mit dem USB-Kabel an den PC anschließen - und Optogait ist bereit! Der Maximalabstand zwischen den Balken beträgt 6 Meter und es sind keine Verbindungskabel notwendig, um ein Verstellen der Balken zu erleichtern und Störungen für den Patienten zu minimieren. Die korrekte Ausrichtung des Systems wird durch eine grüne Leuchtdiode gekennzeichnet. Sind die Balken nicht parallel oder verhindern Unebenheiten des Bodens die einwandfreie Kommunikation zwischen dem sendenden und dem empfangenden Teil, wird dies durch ein rotes Licht der Leuchtdiode gekennzeichnet.

Die Software

Das Interface, mit dem das OptoGait-System verwaltet wird, ist in drei Hauptbereiche unterteilt: Patienten, Tests und Ergebnisse.

Patienten

In diesem Bereich werden Profile von Patienten angelegt und aufgelistet. Die Profile können eine Vielzahl unterschiedlicher Informationen beinhalten (Personendaten, Hinweise, Fotos usw.). Jeder Patient kann einer oder mehreren Gruppen bzw. Untergruppen zugewiesen werden. Die Patienten-Stammdaten sind also vollkommen modular und können gemäß den Bedürfnissen des Benutzers geändert werden; auch können Daten aus anderen Programmen importiert oder in andere Formate exportiert werden (xml, Excel usw.).

Test

Dieser Bereich ist das Hauptzentrum der Software. Hier werden neue Tests (Gang, Lauf, Sprung usw.) geplant und konfiguriert. Bei der Durchführung von Testreihen kann aus bereits angelegten oder durch den Benutzer angelegten Tests ausgewählt werden. Die Tests können außerdem gruppiert werden (Protokolle), wenn dies für die Messung besonderer Fähigkeiten oder Bedingungen des Patienten nützlich ist (einige vorkonfigurierte Protokolle sind bereits vorhanden, z. B. für die Messung der Reaktion und der dynamischen Stabilität).

Während der Ausführung des Tests erhält der Bediener in Echtzeit drei Feedback-Arten: numerisches, grafisches und Video-Feedback (von einer oder zwei Webcams). Wenn vor Beginn des Tests der Startfuß angegeben wurde, werden die Berechnungen der erfassten Ergebnisse automatisch getrennt für das linke und das rechte Bein aufgeführt. Nach Bestätigung des Tests werden alle drei Datentypen gespeichert und stehen für einen unmittelbaren oder einen späteren Aufruf zur Verfügung. Der Benutzer kann entscheiden, für ihn nicht wichtige Informationen vorübergehend auszublenden (z. B. wenn das Video wichtiger ist, kann die Vollbildschirm-Anzeige des Videos aktiviert werden).

Ergebnisse und Videoanalyse

Die ausgeführten Tests können zu jedem Zeitpunkt im Bereich „Ergebnisse“ aufgerufen werden. Wählt man einen Test aus und klickt auf „Anzeigen“, können die numerischen bzw. grafischen Daten mit den Bildern verglichen werden. Die Videoaufnahmen sind von großer Hilfe bei der schnellen Ermittlung von Haltungs- oder Motorikproblemen sowie weiteren Fragestellungen der qualitativen und quantiativen Bewegungsanalyse. Mithilfe der Videobildanalyse können mögliche Unregelmäßigkeiten der numerischen Daten festgestellt und begründet werden. Die Bilder sind mit den Daten synchronisiert. Dies erlaubt eine genaue Prüfung eines Ereignisses während der Aufnahme (z. B. wenn eine Kontaktzeit außerordentlich lang ist, kann die Ursache anhand des Videos ermittelt werden). Die Synchronisierung wird automatisch von der Software ausgeführt, ohne Eingriff seitens des Benutzers. Bei der Wiedergabe des Videos kann die Geschwindigkeit bis auf „frame by frame“ reduziert werden.


Auch Standbildanzeigen sind möglich. Es steht zudem ein Hilfsprogramm zur Videoanalyse mit grafischen Werkzeugen (Linien, Bögen, Kreise, Texte, Lineal, Winkelmesser usw.) zur Verfügung. Im Abschnitt „Ergebnisse“ können außerdem die Videos oder die Daten zweier oder mehrerer Tests verglichen werden (Option „Vergleichen“). Diese Option ermöglicht es, auf schnelle und einfache Weise eine Analyse der quantitativen und qualitativen Unterschiede zwischen zwei Tests, die zu zwei verschiedenen Zeitpunkten ausgeführt wurden (z.B. pre- und post-Reha) oder zwischen zwei verschiedenen Patienten (gesunder Athlet und Reha-Patient) vorzunehmen. Sollen mehrere Tests verglichen werden, kann dazu die Funktion „Geschichte“ verwendet werden, bei der eine unendliche Anzahl von Tests ausgewählt werden kann, um deren Parameterverlauf zu überprüfen (z. B. wenn die Fortschritte eines Patienten ständig und mithilfe zahlreicher Tests überprüft werden sollen). Sämtliche numerische und grafische Daten können gedruckt oder in gängige Formate exportiert werden.