Worauf es bei der Bestimmung der maximal möglichen Gehstrecke ankommt

Auf Basis der gemessenen Gehstrecken wird der Erfolg von Therapiemaßnahmen, Medikamenten oder Operationen beurteilt. Die h/p/cosmos Systemlösung für den Bereich Angiologie bietet alles worauf es für eine sichere und exakte Bestimmung der maximal möglichen Gehstrecke ankommt:

  • Patientensicherheit
  • Exakte und genaue Messergebnisse
  • Einfache und schnelle Dokumentation 
  • Optimale Erweiterbarkeit 

Nur in sicherer Umgebung können sich Patient und Arzt ganz auf die eigentliche Aufgabe – die maximal mögliche Gehstrecke konzentrieren.

Geringe Aufstiegshöhe

Die geringe Aufstiegshöhe des mercury med erleichtert auch bedingt gehfähigen Patienten das Betreten der Lauffläche.

Lange Handläufe

Die optional erhältlichen langen Handläufe, geben beim Betreten die erforderliche Sicherheit und den notwendigen Halt auch wenn der Patient mit dem Rollstuhl an das Laufband kommt.

Leistung
Mit dem perfekt abgestimmten Antriebssystem ist auch die Behandlung von schwereren Patienten uneingeschränkt möglich. Das Laufband ist für ein maximales Patientengewicht von 200 kg zugelassen. Gerade schwere Patienten können beim Gehen häufig nur niedrige Geschwindigkeiten realisieren. Deshalb lässt das mercury med auch bei schweren Patienten niedrige Geschwindigkeiten bis zu 0,1 km/h zu.

Sicherheitsbügel
Darüber hinaus verhindert der ebenfalls erhältliche Sicherheitsbügel mit Fallstop im Bedarfsfall den Sturz des Patienten und bringt das Laufband zum sofortigen Stillstand.

Exakte und genaue Ergebnisse

Das mercury med hat eine präzise Geschwindigkeitsmessung während des Gehens und Laufens. Die ebenfalls integrierte Eigendiagnose und Online-Überwachung dieses Parameters und deren Messfunktionen stellen eine stets aktuelle und genaue Anzeige der jeweiligen IST-Geschwindigkeit sicher.Das UserTerminal verfügt über ein eigenes Distanz-Display, in der die Distanz in Metern mit 1 Nachkommastelle (0,1 m) angezeigt wird. So werden exakte, vergleichbare und reproduzierbare Ergebnisse geliefert.

Einfache und schnelle Dokumentation

Die Dokumentation darf nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen und muss dennoch präzise sein.

Sobald der Test beendet ist und der Patient oder der Diagnostiker die STOP-Taste drückt, bleiben die Anzeigen im Display für 2 Minuten erhalten – so können Sie die zurück gelegte Distanz einfach und problemlos dokumentieren.  

Darüber hinaus erlaubt die Schnittstelle (RS232 oder USB-Konverter für PC-Anschluss) des mercury med den direkten Anschluss des h/p/cosmos print satellite - einem Laserdrucker (ohne PC), der nach dem Drücken der STOP-Taste neben den Parametern Geschwindigkeit, Steigung, Zeit und Herzfrequenz auch die zurück gelegte Distanz in Form eines Ausdrucks protokolliert. Und das alles ohne extra mit der Bedienung des Systems oder einer Software sich zu befassen. Drucker einschalten reicht. Für die digitale Erfassung der Laufbandparameter an einem Computer oder einem Notebook ist darüber hinaus die Software h/p/cosmos para graphics erhältlich.

Das Gardner-Protokoll

Das Gardner-Protokoll wurde speziell zur Standardisierung der Gehstreckenbestimmung in der Angiologie entwickelt und wird zwischenzeitlich von zahlreichen Untersuchungsstellen eingesetzt.Zur schnellen und einfachen Umsetzung dieses standardisierten Protokolls im täglichen Praxisbetrieb hat h/p/cosmos dieses Protokoll auch in das UserTerminal integriert. 

Optimale Erweiterbarkeit

Das mercury med eignet sich nicht nur für die Gehstreckenbestimmung in der Angiologie. Durch die Vielzahl an Optionen und Zubehör steht Ihnen auch die Möglichkeit für viele weitere Anwendungen offen. An der optional erhältlichen zweiten Schnittstelle RS232 oder USB-Konverter für PC-Anschluss) können zahlreiche handelsüblich EKG- und Spirometriesysteme angeschlossen werden und so das Laufband-Ergometer auch von diesen Systemen gesteuert werden. Details zu den anschließbaren Systemen finden Sie in unserer Kompatibilitätsliste

Neben den beschrieben Funktionen in der angiologischen Diagnostik lässt sich das mercury med auch in der Therapie nutzen. Dafür stehen einige optionale Erweiterungen zur Verfügung. Durch die optionale Drehrichtungsumkehr kann der Patient beispielsweise auch den Bergablauf oder Berabgehen trainieren. Die Armstützen mit Zusatztastatur und integrierter Stop-Taste ermöglichen auch vielen unsicheren und instabilen Patienten ein sicheres Training unter Entlastung der unteren Extremitäten. Der Therapeut kann die flexibel positionierbare Zusatztastatur darüber hinaus während der Therapie und Arbeit am Patienten zur Steuerung des Laufband-Ergometers einsetzen.

Unsere Konfigurationsempfehlung für diese Anwendung beinhaltet das Laufband und folgende Bestandteile, Optionen und Zubehör:

Laufband
Position Artikelnummer Produkt Vorschaubild Menge brutto einzel brutto gesamt
1 cos30000va08 mercury® med

Lauffläche: L: 150 cm B: 50 cm

Geschwindigkeit: 0 ... 22 km/h

Steigung: 0 ... 25 % 

1 12.697,30 € 12.697,30 €
Zwischensumme netto12.108,00 €
MwSt. 19%2.300,52 €
Gesamtbetrag (brutto inkl. MwSt.)14.408,52 €