Sicheres Betreten des Laufbandes – auch mit Gehhilfen und aus dem Rollstuhl

Sie kennen die Situation: Einige Ihrer Patienten kommen mit Gehhilfen oder im Rollstuhl zur Therapie. Das erste Hindernis folgt umgehend, wenn Ihre Patienten beim Betreten des Laufbandes die Gehhilfen abstellen und sich am Handlauf festhalten wollen. Rollstuhlfahrer benötigen eine Möglichkeit, sich beim Aufstehen aus dem Rollstuhl am Handlauf abzustützen.

Das h/p/cosmos Laufband für die Rehabilitation verfügt über eine geringe Aufstiegshöhe und lange Handläufe, die bis zum Ende der Lauffläche reichen. So können Ihre Patienten auch bei eingeschränkter Gehfähigkeit das Laufband sicherer betreten. Eine professionelle Rollstuhlrampe für einen bequemen Zugang auf die Lauffläche ist für die meisten Arten von Rollstühlen optional als Zubehör erhältlich.

 

Frühzeitiger Therapieeinstieg durch Körpergewichtsentlastung

Die Gangtherapie sollte so früh wie möglich beginnen und sowohl dem Patienten, wie auch dem Therapeuten Freude machen. Dafür ist in vielen Fällen eine Gewichtsentlastung des Patienten erforderlich. Die patentierten und individuell einstellbaren h/p/cosmos® Armstützen ermöglichen diese Gewichtsentlastung und geben von Beginn an Halt und Sicherheit bei der Rehabilitation auf dem Laufband.

Das Abstützen der Ellenbogen auf den stabilen aber gepolsterten U-förmigen Armstützen, bei gleichzeitigem Halten der beiden ergonomischen Handgriffe, hat enorm positive Auswirkungen auf den Komfort des Patienten beim Gehen auf dem Laufband. Die Motivation wird gesteigert und die Angst zu stolpern, Angst vor Schmerzen oder die Befürchtung zu scheitern wird reduziert. Somit können die Ergebnisse der Therapie deutlich verbessert werden. Die Armstützen werden auch häufig für Schlaganfallpatienten oder auch bei Senioren eingesetzt zur Sicherheit, ohne dass Bedarf an Gewichtsentlastung besteht.

Durch die Zusatztastatur sowie die Zusatz-Stopp-Taste behalten Therapeut und Patient jederzeit die Kontrolle bei der Gangtherapie auf dem Laufband. Selbst wenn der Therapeut die Zusatztastatur unten an der Motorhaube befestigt um den Patienten besser bei seinem Gangbild zu beobachten oder zu korrigieren, hat der Patient weiterhin Zugriff auf die zusätzliche Stopp-Taste im Handgriff und kann das Laufband jederzeit stoppen, ohne den sicheren Halt der Armstützen und Ellbogenauflagen aufgeben zu müssen. Sobald es der Therapiefortschritt erlaubt, können Sie die Armstützen einfach wegklappen und ohne Einschränkungen auf dem Laufband normal trainieren.

Physiologisches Gangtraining – auch mit adipösen Patienten

In der Laufbandtherapie mit stark übergewichtigen Patienten sind sehr langsame Geschwindigkeiten essentiell. Ebenso muss das Laufband bei Patienten, die nur eingeschränkt gehfähig sind, langsam und ruckfrei starten.

Das Laufband h/p/cosmos mercury® med ist für Patienten bis 200 kg Körpergewicht (höhere Körpergewichte auf Anfrage auch möglich) zugelassen. Der 3,3 kW starke Antriebsmotor ermöglicht einen langsamen, patientenfreundlichen Start mit Geschwindigkeiten ab 0,1 km/h. So können Sie mit allen Patienten langsam und sicher in die Therapie einsteigen. Die maximale Belastung der Armstützen beträgt 140 kg.

Einfache Bedienung und Kontrolle – für Patient und Therapeut

Geschwindigkeit wechseln, Steigung ändern und sofort stoppen: Das sind die Funktionen, auf die Therapeut und Patient jederzeit Zugriff benötigen. Die Bedienung des h/p/cosmos mercury® med ist einfach: Mit Start geht es los, mit Stopp bleibt das Laufband stehen, zwei Tasten (+ und -) erhöhen und verringern die Geschwindigkeit, zwei weitere die Steigung. Diese klare Bedienung gibt dem Therapeuten und dem Patienten die notwendige Sicherheit für eine erfolgreiche Therapie.

Mehr Therapiefreiheit durch flexible Steuerungsmöglichkeiten

Um den Bewegungsablauf zu optimieren, greift der Therapeut während der Therapie immer wieder korrigierend in den Bewegungsablauf des Patienten ein. Bei der Führung der Beine fehlt jedoch der direkte Zugriff auf das am Handlauf befestigte UserTerminal (Bedieneinheit mit Tastatur und Display). Damit Sie auch in dieser Position Start, Stopp, Geschwindigkeit und Steigung jederzeit ändern können, befinden sich links und rechts neben der Motorhaube zwei Halterungen für die Zusatztastatur. Dadurch haben Sie als Therapeut auch bei der Führung der Beine des Patienten die Steuerung des Laufbandes stets fest „im Griff“.

Bergab zum Erfolg: Sturzprävention durch exzentrisches Training

Bergabgehen ist für viele Patienten im Alltag eine der schwierigsten Aufgaben und wird daher vermieden. Gerade aufgrund der fehlenden Übung kommt es häufig zu Unfällen. Daher ist das bergab Gehen in sicherer Umgebung mit therapeutischer Unterstützung eines der besten Mittel zur Sturzprävention. Durch die Funktion der Laufrichtungsumkehr können Sie mit dem Patienten das bergab Gehen in sicherer Umgebung trainieren. Das exzentrische Training bewirkt einen intensiven Trainingsreiz. Gleichzeitig wird das Herz-Kreislaufsystem im Vergleich zum bergauf Gehen geringer belastet. Bei Patienten mit einer Schwäche des Fusshebers respektive bei Spitzfuss-Patienten ermöglicht das bergab Gehen in einem stärkeren Gefälle oft ein flüssigeres und damit effektiveres Training, da der Vorfuss nicht mehr so weit angehoben werden muss. Bergab Gehen erweitert den Anwendungsbereich von Therapien für weitere verschiedene Indikationen und Ziele.

Nachvollziehbare Therapieergebnisse durch schnelle Dokumentation

Die Ergebnisse des Therapieverlaufes sollten gut dokumentiert werden. Das ist nicht nur für Sie und den Patienten und dessen Angehörige wichtig, sondern auch für die beteiligten Ärzte und Versicherungen. Eine gute Dokumentation muss schnell, einfach und leicht verständlich sein. Sobald die Therapieeinheit beendet ist, druckt der h/p/cosmos satellite print®, welcher direkt am Laufband angeschlossen ist, eine umfassende Dokumentation aus. Dies ermöglicht eine einfache und schnell verständliche Aufzeichnung der Therapiefortschritte ohne nennenswerten Zeitaufwand. Wichtige Übungsparameter und Daten wie Dauer, Geschwindigkeit, Steigungswinkel, Wegstrecke, Herzfrequenz, Fitness-Index, Datum, Uhrzeit und sogar die Laufband-Seriennummer sind für die Rückverfolgbarkeit auf dem Ausdruck enthalten; auch ohne Verwendung eines PC oder Software. Sie ergänzen einfach nur noch per Hand Ihre Erläuterungen und den Namen des Patienten.

Unsere Konfigurationsempfehlung für diese Anwendung beinhaltet das Laufband und folgende Bestandteile, Optionen und Zubehör:

Laufband
Position Artikelnummer Produkt Vorschaubild Menge brutto einzel brutto gesamt
1 cos30000va08 mercury® med

Lauffläche: L: 150 cm B: 50 cm

Geschwindigkeit: 0 ... 22 km/h

Steigung: 0 ... 25 % 

1 12.697,30 € 12.697,30 €

Optionen & Zubehör

Produkt Vorschaubild Artikelnummer Preis Warenkorb
Sicherheitsbügel 50 & Fallstopp-Zugleine mit Stopp-Funktion
mit Brustgeschirr für alle Anwendungen mit erhöhtem Risiko; Laufband mit Laufflächenbreite 50 cm
cos10079 2.869,00 € *